Links im April

© Loeweverlag, Nina Petrick, Vera Schmidt

Neuerscheinung Spreeautoren

Lilli Kolibri träumt von einem verwunschenen Paradies am Meer. Zusammen mit ihren Freunden, dem Gecko Ernesto und der Schnecke Polly, macht sie sich auf die Suche. Ihre Reise führt sie durch dichte Nebelwälder, über hohe Berge und vorbei an gefährlichen Tieren. Doch Lilli wäre nicht Lilli, wenn sie nicht sogar wilde Ratten und einen Puma bändigen könnte! Ob sie auch im Paradies wieder neue Freunde finden wird?

 

Der dritte Band der neuen Erstlesereihe von Nina Petrick, illustriert von Vera SchmidtLilli Kolibri und ihre Freunde erleben im kubanischen Dschungel spannende  Abenteuer mit einem Hauch Magie. Mit vielen farbigen Illustrationen zum Vorlesen und ersten Selberlesen für kleine Leserinnen ab 7 Jahren. Der Titel ist auf www.antolin.de gelistet.

 

Mehr lesen

Schomburgs Reimomat 2

© Agnieszka Kosakowska

Kill your Darlings

Andrea Schomburg 2019

Schrieb in Tag- und Nachtarbeiten

ein Romanwerk von acht Seiten.

Schrieb und schrieb, bis nach zwei Jahren

es zweitausendachtzig waren.

Handlungsbogen: Bonn bis Herne,

Schlüsselwerk der Postmoderne!

Leider wies der Werkverlauf

doch gewisse Längen auf

und ich musst‘ es etwas straffen

und gelegentlich leicht raffen.

Aber jetzt ist’s pointiert,

konsistent und strukturiert,

und dank konsequenter Striche

reduziert aufs Wesentliche.

Kein Geschwafel, kein Tam-tam,

wunderbar! Ein Epigramm.

Gütesiegel Buchkindergarten

Die Interessengruppe Leseförderung im Börsenverein des deutschen Buchhandels hat zusammen mit dem Deutschen Bibliotheksverband und dem Schirmherrn Paul Maar das Gütesiegel Buchkindergarten ins Leben gerufen.

Mit dem Gütesiegel Buchkindergarten sollen Kindergärten und Kindertagesstätten, die sich besonders um frühkindliche Leseförderung kümmern, unterstützt werden.

Bis zum 31. Mai können sich Kindertagesstätten und Kindergärten bewerben. 

Weitere Informationen finden Sie auf der Website des Projektes. 

Neue Beratungstermine mit Heike Brillmann-Ede an der Lettrétage

An alle interessierten Illustratoren/innen und Autor/innen! Heike Brillmann-Ede, Lektorin und Leseagentin bietet Beratungsgespräche in der Lettrétage an. Hier sind die nötigen Informationen:

Heike Brillmann-Ede

Am 11.04.19 biete ich — freie Lektorin, Rezensentin, Leseagentin — wieder Beratungsgespräche an in der Lettrétage, Mehringdamm 61. Die Gespräche werden finanziert von der WiSU Berlin. Meine Schwerpunkte sind: Wege zum Lektorat im Bilder- bis Jugendbuch. Selfpublishing. Netzwerke, Akquise, Honorar, Verhandeln mit Verlagen, Verlagslandschaft. Für Bild- und TextautorInnen.

Die Anmeldung läuft ab sofort. (https://www.literaturszene.berlin/beratungsangebot/termin-buchen/)

Die Anmeldung läuft tatsächlich schon.

Drei gibt es bereits, mit acht Bild-Text-AutorInnen insgesamt kann ich sprechen.

Herzlich, Heike

Links im Januar

Zwei Mamas für Oscar, Susanne Scheerer und Annabelle von Sperber, © Ellermann Verlag

Diversität im Kinderbuch

Gibt es zu wenig diverse Kinderbücher in Deutschland? Das sollten wir diskutieren! Einen Artikel zum Thema gibt es auf dem Portal zett nachzulesen. Unter dem Motto „Volle Vielfalt Kinderbücher“ hat die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) eine Bücherliste (Bücher und Hörbücher) mit 20 Titeln erarbeitet. Themen wie Diversität, kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit waren für die Auswahl entscheidend. Auch wir Spreeautoren machen uns Gedanken um Diversität im Kinder- und Jugendbuch. Eine Titelliste folgt! Ein kleiner Tipp im Vorfeld ist das Buch „Zwei Mamas für Oscar“ von Susanne Scheerer und Annabelle von Sperber.

 

Interview

Die Berliner Autorin (und Spreeautoren-Mitglied) Kirsten Reinhardt hat der Welt ein Interview gegeben.

 

Blogtipp

Wir möchten hier dringend das hervorragende Übersetzerblog TraLaLit empfehlen. Dort gibt es aktuell ein Interview mit Gesa Kunter. Sie wurde 2018 mit dem Jugendliteraturpreis Neue Talente für die Übersetzung des Buches „Schreib, Schreib, schreib!“ ausgezeichnet.

 

Nachruf

Mirjam Pressler, eine der wichtigsten zeitgenössischen Kinder- und Jugendbuchautorinnen ist am 16. Januar gestorben. 1994 wurde sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für das Buch „Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen“ ausgezeichnet.

 

Wettbewerb

Der Wettbewerb um die Schönsten Deutschen Bücher 2019 ist eröffnet. Bis zum 31. März dürfen Titel eingesandt werden. Die Teilnahmebedingungen sind hier.

 

Zum Nachhören

Ein ausführliches Interview mit Andreas Steinhöfel kann man beim Deutschlandfunk nachhören.