Links im Monat Juli

© Britta Teckentrup, Jacoby und Stuart


Zum Anschauen
Martina Wildners Buch „Das schaurige Haus“ wurde verfilmt. Die SZ berichtet darüber und einen Trailer gibt es auch schon zu sehen.

Aktuell / Zum Thema Rassismus
Am 25. Mai wurde der Afroamerikaner George Floyd in Minneapolis von Polizisten ermordet. Danach gab es viele Diskussionen über Rassismus in den Medien. Für uns Kinderbuchschaffende stellt sich natürlich die Frage: Wie können wir mit Kindern über Rassismus reden?
Dazu gibt es einen sehr guten Beitrag von der Rassismus-Expertin und Buchautorin Tupoka Ogette auf Deutschlandfunk Kultur.

Rassismuskritische Kinder- und Jugendbücher
Das Magazin Edition F hat Kinder- und Jugendbücher, die sich mit Rassismus auseinandersetzen, gesammelt.

Ausgezeichnet
Das KIMI-Siegel zeichnet vielfältige Kinderbücher aus. Die aktuell ausgezeichneten Bücher sind jetzt auf der KIMI Website.

Ärgerlich
Der NDR muss sparen, ausgerechnet die Kindersendungen „Ohrenbär“ und „Mikado“ sollen nun abgesetzt werden. Ein Kommentar von Ralf Schweikart.

Neuerscheinung
„Stark. Rebellinnen von heute“ heißt das Buch von Anusch Thielbeer (Illustration) und Kathrin Köller (Text). Die beiden haben 12 Berliner Mädchen interviewt.

Podcast
Die Monheimer Bücherkinder aus dem Ulla-Hahn-Haus haben „Das Rätsel von Ainsley Castle“ gelesen und Spreeautorin Holly-Jane Rahlens dazu interviewt. Hier kann man den Podcast nachhören. Das Buch gehört zu den von Deutschlandfunk Kultur ausgewählten besten 7 Büchern für junge Leser im Monat Juli.

Preisregen
Die Spreeautorin Ilke S. Prick erhält das Stipendium für Kinder- und Jugendbuchautoren des Kulturminsteriums von Niedersachsen für ihr Kinderbuchprojekt „lichterloh“.

Das Bilderbuch „Meine liebsten Dinge müssen mit“ von Spreeautorin Sepideh Sarihi und Illustratorin Julie Völk gewann bei der Kinder- und Jugendbuchmesse Bologna den Preis für Fiktion.
Hier gibt es einen Beitrag über das Buch zum Nachhören.

Das Bilderbuch „Sommerhaus am See“ nach dem gleichnamigen Roman von Thomas Harding, illustriert von Britta Teckentrup wurde im April unter die besten 7 Kinder- und Jugendbücher des Monats April gewählt. Das Buch erschien bei Jacoby und Stuart.
Außerdem wurde „Sommerhaus am See“ von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur empfohlen.

„Joshua-Der kleine Zugvogel“ heißt das neueste Bilderbuch von Spreeautorin Inka Pabst und Illustrator Mehrdad Zaeri. Das Buch wurde unter die besten 7 im Monat Mai gewählt und erschien bei Tulipan.

Zum Nachhören
Die Illustratorinnen Katrin Stangl und Heike Herold im Gespräch über das passende Bild zum Text im Deutschlandfunk.

Noch was Schönes
Auf Instagram gibt es jetzt Seifenopern für Kinder. Erdacht und realisiert von Sepideh Sarihi.

Links im Monat Mai

Foto: © Kirsten Reinhardt

Lesungen in Zeiten von Corona
Im Moment fallen alle Lesungen aus. Viele Autor*innen lesen aber trotzdem. Im Netz! Zum Beispiel liest Spreeautorin Cally Stronk auf ihrer Facebookseite aus ihrem Buch „Leonie Looping“. Kirsten Reinhardt liest auf ihrem youtube-Kanal aus „Der Kaugummigraf“.

Weitere Online-Lesungen
Der Autor und Buchpreisträger Saša Stanišić arbeitet gerade an seinem ersten Kinderbuch. Eine Kostprobe aus den „Taxigeschichten“, die voraussichtlich im Frühjahr 2021 beim mairisch Verlag erscheinen werden, gibt es hier.

Zum Nachschauen
„Kultur trotz(t) Corona“ heißt eine neue Reihe der Sendung Kulturzeit auf 3sat. Darin melden sich Menschen aus verschiedenen Bereichen der Kultur zu Wort. Auch Kinderbuchschaffende wurden interviewt. Zum Beispiel die Illustratorinnen Antje Damm und Regina Kehn.

Zum Nachlesen
Holly-Jane Rahlens hat den Bücherkindern ein schönes Interview gegeben.

Preisregen!
Wir gratulieren unseren SpreeautorInnen zu folgenden Auszeichnungen und Stipendien:
– Holly-Jane Rahlens
Für das Hörspiel „Stella Menzel und der goldene Faden“ erhielt Holly-Jane Rahlens den 3. Preis des Kinderhörspielpreises des MDR-Rundfunkrates. Der Preis wurde bereits zum 14. Mal verliehen.
– Nele Brönner
Nele Brönner wurde mit dem Comicstipendium des Berliner Senats ausgezeichnet. Für ihr Projekt „Pferdemädchen“ erhält die Illustratorin eine Förderung von 24 000 Euro. Mit dem Preis wird die künstlerische Weiterentwicklung von Comickünstler*innen unterstützt.
– Thilo Krapp
Für seine Graphic Novel „20 000 Meilen unter dem Meer“ (nach Jules Verne) hat Spreeautor und -illustrator Thilo Krapp das Bild-Kunst-Stipendium (Stiftung Kulturwerk – VG Bild-Kunst) erhalten. Aktuelle Informationen über die Entwicklung des Comics findet man auf seiner Website/seinem Blog.

Links im April

© Loeweverlag, Nina Petrick, Vera Schmidt

Neuerscheinung Spreeautoren
Lilli Kolibri träumt von einem verwunschenen Paradies am Meer. Zusammen mit ihren Freunden, dem Gecko Ernesto und der Schnecke Polly, macht sie sich auf die Suche. Ihre Reise führt sie durch dichte Nebelwälder, über hohe Berge und vorbei an gefährlichen Tieren. Doch Lilli wäre nicht Lilli, wenn sie nicht sogar wilde Ratten und einen Puma bändigen könnte! Ob sie auch im Paradies wieder neue Freunde finden wird?

Der dritte Band der neuen Erstlesereihe von Nina Petrick, illustriert von Vera SchmidtLilli Kolibri und ihre Freunde erleben im kubanischen Dschungel spannende  Abenteuer mit einem Hauch Magie. Mit vielen farbigen Illustrationen zum Vorlesen und ersten Selberlesen für kleine Leserinnen ab 7 Jahren. Der Titel ist auf www.antolin.de gelistet.

 

Mehr lesen

Links im Januar

Zwei Mamas für Oscar, Susanne Scheerer und Annabelle von Sperber, © Ellermann Verlag

Diversität im Kinderbuch
Gibt es zu wenig diverse Kinderbücher in Deutschland? Das sollten wir diskutieren! Einen Artikel zum Thema gibt es auf dem Portal zett nachzulesen. Unter dem Motto „Volle Vielfalt Kinderbücher“ hat die Arbeitsgemeinschaft von Jugendbuchverlagen (avj) eine Bücherliste (Bücher und Hörbücher) mit 20 Titeln erarbeitet. Themen wie Diversität, kulturelle Vielfalt und Mehrsprachigkeit waren für die Auswahl entscheidend. Auch wir Spreeautoren machen uns Gedanken um Diversität im Kinder- und Jugendbuch. Eine Titelliste folgt! Ein kleiner Tipp im Vorfeld ist das Buch „Zwei Mamas für Oscar“ von Susanne Scheerer und Annabelle von Sperber.

Interview
Die Berliner Autorin (und Spreeautoren-Mitglied) Kirsten Reinhardt hat der Welt ein Interview gegeben.

Blogtipp
Wir möchten hier dringend das hervorragende Übersetzerblog TraLaLit empfehlen. Dort gibt es aktuell ein Interview mit Gesa Kunter. Sie wurde 2018 mit dem Jugendliteraturpreis Neue Talente für die Übersetzung des Buches „Schreib, Schreib, schreib!“ ausgezeichnet.

Nachruf
Mirjam Pressler, eine der wichtigsten zeitgenössischen Kinder- und Jugendbuchautorinnen ist am 16. Januar gestorben. 1994 wurde sie mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis für das Buch „Wenn das Glück kommt, muss man ihm einen Stuhl hinstellen“ ausgezeichnet.

Wettbewerb
Der Wettbewerb um die Schönsten Deutschen Bücher 2019 ist eröffnet. Bis zum 31. März dürfen Titel eingesandt werden. Die Teilnahmebedingungen sind hier.

Zum Nachhören
Ein ausführliches Interview mit Andreas Steinhöfel kann man beim Deutschlandfunk nachhören.